Donna’s Geschichte

„Krank zu sein ist schon schlimm genug, ständig untersucht und behandelt zu werden. Aber sich dann im Spiegel zu sehen und eine kranke Person schaut einen an macht alles noch schlimmer. Jetzt sehe ich mich und denke – meine wahre Persönlichkeit ist endlich zurück!“

Donna verlor all ihre Haare durch eine Chemotherapie. Durch das Total Cover Plus Haarsystem hat sie das Aussehen und das Styling ihrer Wahl, welches genau zu ihrer Persönlichkeit als starke, selbstbewusst und kompetente Frau passt. Durch das Haarsystem fühlt sich Donna in der Gesellschaft wohl und nicht von Diskriminierung oder Verurteilung betroffen. Sie geht gerne aus und verbringt Urlaube, ohne über ihre Haare nachzudenken. Als moderne und modebewusste Frau nimmt Donna ihr Haar als festen Bestandteil ihrer Persönlichkeit und ihres Image wahr, welches ihr in Zeiten unangenehmer medizinischer Behandlungen Trost spendet.

Abi’s Geschichte

„Mein ganzes Leben habe ich gelitten. Ich habe die verschiedensten Lösungen ausprobiert, die einfach nicht zu mir passten. Jetzt fühle ich mich endlich wieder normal, wie eine ganze normale Frau mit wunderschönem Haar.

Abi ist Lehrerin und eine sehr aktive Person. Bereits mit acht Jahren wurde bei Abi Alopezie diagnostiziert. Trotz ihres haarlosen Erscheinungsbildes hat sich Abi ihre wunderbare und offene Persönlichkeit immer bewahrt. Viele Jahre lang versuchte sie mit Hüten und Perücken, ihren Haarverlust zu verdecken, was sie aber wiederum als Einschränkung ihres Styles und ihres Image wahrnahm. Durch ihr Total Cover Plus Haarsystem kehrte endlich wieder Normalität in Abis Leben ein: sie kann aktiv, modebewusst und entspannt ihren Aktivitäten nachgehen. Normales Haar, normales Leben.

Sara’s Geschichte

„Eines der ersten Dinge, die ich mit meinem neuen Haarsystem gemacht habe, war eine Wasserrutsche mit meinen Kindern runterzurutschen. Ich kann gar nicht beschreiben, wie unglaublich gut sich das angefühlt hat.

Sara ist eine vitale und aktive Frau und Mutter. Nachdem sie den Kampf gegen eine Krebserkrankung gewonnen hatte, kam ihr Haarwuchs nach der Chemotherapie aber einfach nicht zurück. Viele Haare wurden dabei zerstört, was zu großen kahlen Stellen am Hinterkopf und nur punktuellem Haarwuchs, dünnem und beschädigtem Resthaar führte. Sie brauchte eine Lösung, mit der sie ihren aktiven Lebensstil weiterleben und Aktivitäten wie Schwimmen oder Ausflüge mit ihren Kindern unternehmen konnte. Sara wollte für ihr privates und professionelles Leben wieder gut aussehen, gerade, da sie mit Menschen arbeitet, die mit der gleichen Erkrankung kämpfen, wie sie zuvor.